Page content

article content

Kunststoffabdeckung verleiht Wechselrichter von e-Traction hochwertige Ausstrahlung

Die Wahl für Kunststoff kann wirtschaftliche Gründe haben: Ein Kunststoffteil ist oft günstig produzierbar. Doch das bedeutet nicht, dass es weniger hochwertig ist. Mehr noch, auf der Kunststoffabdeckung des Wechselrichters des In-Wheel-Elektromotors von e-Traction prangt stolz das Firmenlogo. „Es trägt zur hochwertigen Ausstrahlung unseres gesamten Systems bei,“ erläutert der Produzent.

Die Kunststoffabdeckung ist eine von drei Spritzgussteilen, die Alligator Plastics für e-Traction produziert. Die Abdeckhaube schützt die Elektronik auf dem Wechselrichter, der das Herz des In-Wheel-Elektromotors ist. Alligator Plastics produziert auch den Sammelschienenmontagesockel (ein Steckerhalter) und einen Kompressionsring als Abdichtung für den Wechselrichter. Alle Teile werden aus dem Kunststoff PBT hergestellt. Dieses Polymer hat eine hohe Temperatur- und chemische Beständigkeit und ist sehr schlagfest. Das PBT ist zu 30 % glasgefüllt.

TheMotion

Ein gutes Jahr verging zwischen den ersten Zeichnungen und der Produktion der drei Kunststoffteile. Es ist typisch für die große Sorgfalt, mit der die Teile entwickelt und getestet wurden. Diese Zeit ist jedoch nichts verglichen mit den vielen Jahren, in denen e-Traction sein revolutionäres In-Wheel-Motorsystem entwickelt hat. Seit 1981 arbeitet das ursprünglich niederländische Unternehmen, das sich nun in chinesischen Händen befindet, an der Innovation. Das System, TheMotion genannt, ist ein Elektroantrieb, bei dem sich in jedem Hinterrad ein Elektromotor befindet. Dieser Antrieb ist selbstverständlich emissionslos und überträgt die Energie vom Akku zum Rad sehr effizient. Außerdem ist ein konventioneller Antriebsstrang mit Differential und Zahnrädern nicht mehr notwendig. Dadurch treten beim Antriebsstrang weniger Verluste auf, was ihn im Gebrauch günstiger macht. Der jetzige Entwurf des TheMotion eignet sich für alle Fahrzeuge mit einem 22,5 Inch-Reifen, wie bei Bussen und Lastwagen.

Alternative für Alumimium

Mit der ersten Version des Systems erbrachte e-Traction bereits einen Konzeptnachweis. 2008 wurde eine verbesserte Version in einer kleinen Serie unter Bussen montiert. Inzwischen arbeitet das Unternehmen an der neuesten Version, die 2019 in Produktion gehen soll. „Für die neue Version suchten wir nach einer günstigen Alternative für Aluminiumgehäuse,“ sagt Einkäufer Kyu Ellen Breedijk von e-Traction in Apeldoorn. „Die Entscheidung für eine Kunststoff-Spritzgusslösung war schnell getroffen. Während der Auswahl unserer Spritzguss-Partner reagierte Alligator Plastics immer sehr flott auf unsere Fragen. Wo unser Know-how über Kunststoffe und Spritzguss nicht ausreichte, ergänzten sie dieses Wissen perfekt. Letztendlich haben sie den optimalen Entwurf mit minimalem Materialverbrauch geliefert. Die Teile sind demnach sehr wirtschaftlich und ökologisch.

Vom Basisdesign zum machbaren Produkt

„Unser Mehrwert bestand vor allem darin, das Produkt machbar zu machen,“ sagt Projektleiter Jordi Torres von Alligator Plastics. „Der Kunde hatte bereits ein Basisdesign für die Abdeckung und die anderen zwei Teile. Wir haben den Entwurf optimalisiert, indem wir unter anderem Material eingespart und die Wanddicke verringert haben. Um die Produkte spritzgießen zu können, haben wir clevere Ösen (Ecken am Produkt) entworfen, sodass sie leicht aus der Matrize kommen. Als Kunststoff haben wir PBT empfohlen. Dieses Material genügt allen Anforderungen von e-Traction und ist relativ kostengünstig erhältlich.“

e-traction top cover

Intensive Zusammenarbeit

“Während der Entwicklung arbeiteten die Ingenieure von e-Traction und unsere Ingenieure eng zusammen”, sagt Salesmanager Paul van den Broek von Alligator Plastics. „Auch wenn es relativ günstige Kunststoffteile sind- sie schützen immerhin die wichtige Elektronik im Wechselrichter. Beide Teams haben dementsprechend gut über den Entwurf nachgedacht. In kleinen Schritten haben wir an der Feinabstimmung der Produkte gearbeitet und sie getestet. Dadurch dauerte der Prozess ein gutes Jahr.“ Laut Kyu Ellen Breedijk von e-Traction gab es noch einen Grund, warum die Spritzgussprodukte viel Aufmerksamkeit verdienten: „Die Abdeckung ist für uns ein wichtiges Produkt. Es ist die sichtbare Oberseite des Wechselrichters. Darauf steht auch unser Logo. Solch eine wichtige Systemkomponente muss gut aussehen. Es trägt zur hochwertigen Gesamtausstrahlung unseres Systems bei.“ Laut Kyu Ellen arbeitet e-Traction bereits wieder an der nächsten Innovation in der Fahrzeugbranche: „Bei dieser neuen Entwicklung möchten wir gerne mit Partnern arbeiten, mit denen wir zufrieden sind. Und ich kann Ihnen sagen: Wir sind sehr zufrieden mit Alligator Plastics.“

Mehr Kundengeschichten und Fallstudien in der Fahrzeugbranche lesen? Klicken Sie hier